LANG: EN
 
 
artist
Atl.


Atl. ist ein mexikanischer Sound-Designer aus Ciudad de México, der heute in Barcelona lebt. Vor dem Atl. Projekt war er bekannt mit seinem Projekt Ilias Asterion (Link). Er ist auch unter seinem Realnamen Gerardo A. Barrera musikalisch tätig. (Link).

Verpassen Sie nicht sein Q4 2019 Phonocake Interview hier unten auf dieser Künstlerseite.

https://soundcloud.com/atlatlatl

Phonocake Releases

Interview


Hier kannst Du ein brandneues Interview mit Atl. lesen.... (Nov. 2019)

# ÜBER Atl.

Welchen Ort auf der Erde möchtest du einmal sehen oder eines Tages betreten?
Papua-Neuguinea


Montage werden so unterschätzt und sind fantastisch.

Was sind derzeit Ihre Lieblingsgetränke oder -gerichte?
Ich interessiere mich für Craft-Bier, vor allem für Sours und Berliner. Ich liebe mexikanisches Essen im Allgemeinen.

Welche Momente können Ihnen Freude bereiten?
Mein erster Kaffee am Morgen und mein erster Spliff am Abend.


# DEINE MUSIK

Bitte erzähl uns von Deiner Musik und Ihrem Prozess beim Musikmachen?
Musik als volles ästhetisches Erlebnis. Ich arbeite gerne mit Künstlern aus verschiedenen Disziplinen zusammen, um abgerundete und vollständige, nicht unbedingt komplexe Kreationen zu schaffen.
Ich schaffe Brücken zwischen den Sprachen. Ich bin vielleicht kein Musiker, aber ein Übersetzer.
Ich erstelle die Sprache, setze die Parameter fest und überlasse den Rest Zufälligkeit, Mathematik, Automatisierung und Chaos.

Für die EP Fractured Mutants arbeitest Du mit einem bildenden Künstler zusammen. Bitte lass uns mehr darüber wissen.

@fracturedmutants wurde mein erster Freund, als ich in Barcelona ankam. Er zeigte mir immer seine Kreationen und ich mochte sie sehr. Eines Tages zeigte er mir raw cerebellum und ich sagte ihm: "Verdammt! Ich würde das gerne als Artwork für ein Vinyl oder so sehen", und er antwortete "cool, warum stellst du dir nicht die Musik für dieses Artwork vor" und ich sagte "ok! Das würde ich gerne!". Ich habe sofort mit der Arbeit begonnen. Während des Prozesses versuchte ich, für jedes der verschiedenen Elemente der visuellen Komposition eine akustische Darstellung zu erstellen und erreichte etwas Interessantes. Also entschied ich mich, die gleiche Sprache zu verwenden, nur um die Parameter anzupassen, um zu sehen, was mit einem anderen Stück passiert ist. Zuerst kam das Lied unexpected titillations und ich war erstaunt über das Ergebnis, also entschied ich mich, den gleichen Prozess auf ein anderes Bild mit unterschiedlichen Qualitäten anzuwenden und das Ergebnis war das Lied transparent tremors.
Ich beschloss, diese EP als Ergebnis eines Experiments, aber auch als Hommage an den bildenden Künstler hinter der Musik zu veröffentlichen.
Danke Bob, dass du mir deine visuelle Kunst zum Spielen zur Verfügung gestellt hast und danke parmon, dass Du die Plattform zur Verfügung gestellt hat, um die Ergebnisse dieses Experiments zu veröffentlichen.

Würdest du deine Musik gerne vor einem größeren Publikum spielen, live?
Das würde ich gerne.


# MUSIK IM NETZ

Bitte teile einige Gedanken über die heutige oder frühere Situation der Musik im Internet?
Ich liebe es und hasse es. Fuck Industrie, alles geht so schnell, wir reden über Menschen, über Künstler, keine Einwegmaschinen. Wir sind keine iPhones, wir sind Schöpfer. Scheiß auf Lautstärke Krieg, Scheiß-Monopol.
Lang lebe das kostenlose Internet, lang lebe die Chance zu experimentieren und Ergebnisse zu veröffentlichen, lang lebe die Freiheit der Rede und des Klangs, lang leben die Netzwerke, die uns - anonymen Schöpfern - einen Raum bieten, um unsere Arbeit zu präsentieren und mit mehr Menschen im In- und Ausland in Kontakt zu treten.
Es gibt (oder es muss) mehr im Leben als das hier.

Gibt es irgendwelche Netzlabel oder andere Künstler im Netz, die Sie empfehlen würden?
Grab einfach bei Soundcloud, YouTube und ähnliche Plattformen aus, so wie Du Kisten in einem Plattenladen graben würden. Es gibt wunderbare Dinge, die so ziemlich überall auf engstem Raum passieren.

What up in BCN oder Musik / Eventweise in Ihrem Land? Etwas, das du für das aktuelle Sein empfehlen kannst?
Es gibt einige sehr interessante A/V-Projekte in den Cannabis-Vereinen in Barcelona. Sie bieten Raum, Zeit und ein empfängliches Publikum, was ich sehr reizvoll finde.

 
click to heart