LANG: EN
 
 
artist
Anne Seidel
Portrait Anne Seidel. Photo: David Pinzer Fotografie

Autorin, Grafische Künstlerin

Anne Seidels (geb. 1988 in Dresden) erster Gedichtband Chlebnikov weint (2015) ist mehr als ein Tagebuch von realen oder imaginierten Reisen durch die russischen bzw. slavischen (Kultur)Landschaften. Er lässt Bilder aus der Gegenwart des postsowjetischen Europas und aus der stalinistischen bzw. nazistischen Vergangenheit aufeinanderprallen, und zwar mittels figurativer Konstellationen, die mit Benjamins „dialektischen Bildern“ vergleichbar sind. Der Band wird durch das Prinzip der Differenz und der Wiederholung, des Zyklus und der Variation, der An- und Abwesenheit strukturiert, deren Dialektik das hervorbringt, was Anne Seidel mit Mandelstam den „Augenblick des (Wieder)Erkennens“ nennt. Deshalb wird das Gedicht als „Form der Abwesenheit“ definiert. Anne Seidel distanziert sich somit von solchen Erinnerungsprojekten, die dazu tendieren, das heraufbeschworene Objekt durch die Last des Denkmals zu erdrücken. (Laurent Cassagnau)

Photo: David Pinzer Fotografie

Lyrikline Gedichte
Chlebnikov weint - Lyrikempfehlung
SJ Fowler
Chlebnikov weint (2015) im Poetenladen


 
click to heart